Geschichte des Textildrucks

Historiker sind sich nicht sicher, wann und wie das Bedrucken von Textilien begonnen hat. Funde belegen aber, dass zumindest um das Jahr 200 die ersten Textilien per Holzschnitt bedruckt wurden. Im europäischen Raum war der Textildruck ab dem 12. Jahrhundert durch den islamischen Einfluss bekannt. Die Europäischen Farbstoffe neigten aber dazu, sich zu verflüssigen, was sehr unpraktisch war hinsichtlich ihrer Pflege. Im Lateinamerikanischen Raum praktizierten die Inkas Textildruck schon vor den spanischen Invasoren. In der späten Hälfte des 17. Jahrhunderts brachten die Franzosen aus ihren Kolonien Muster indischer Blau- und Weißresistdrucke und das Wissen, wie man diese waschbaren Stoffe produzierte.

1893 kam es zu einer Revolution des Textildruckes. Auf der Weltausstellung in Chicago wurden farbkräftige, konturenscharf bedruckte Kimonos gezeigt. Diese Drucke waren durch die japanische Hartpapiermethode möglich. Daraus wurde dann schnell der Siebdruck entwickelt. 1932 wurden für die Primäre des “Zauberers von OZ” die ersten T-Shirts zu Werbezwecken bedruckt. Das war für die damaligen Zeiten eine innovative Idee, welche schnell viel Anhang in der Werbung fand. Heute sind bedruckte Textilien ein nicht mehr wegzudenkender Teil in der Welt der Mode.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.